TamTam-Stageart-Stücke in den letzten Jahren - /tamtam-StageArt.de

Sie sind hier: TamTam » TamTam StageArt » TamTam-Stageart-Stücke in den letzten Jahren


 

Vorsicht Mütter“


Muttersein war nie so angenehm wie heute…Nun unsere Protagonistin sieht das völlig anders. Um ihre Kinder perfekt und modern zu erziehen, reiht sie sich notorisch gestresst jeden Nachmittag in den Mütterstau ein, um die Kinder zwischen Hobbys und Fördermaßnahmen hin- und herzufahren.

Am Ende stellt sie frustriert fest, dass Ihre Kinder , obwohl es Ihnen an nichts mangelt und sie in wichtige Entscheidungen , wie die Partner- u. Berufswahl der Eltern bereits einbezogen werden, mangelnde Dankbarkeit zeigen und auch wenn sie aussehen wie kleine Prinzessinnen sich oft aufführen wie kleine Tyrannen, die den Hals nie voll kriegen.


Regie: Simon Ginsberg, Aiga Keller-Ginsberg

Idee, Text: Aiga Keller-Ginsberg

Playback „Generation Rücksitz“: Reinhard Müller

Licht und Ton: Reinhard Müller


Dauer ca. 60 min.


Zurück aus der Zukunft“

Eine Frau in spacigem Weltraumanzug wird von Energieschocks durchzuckt, gerade hat sie sich aus der Zukunft zurück gebeamt und geht damit dem allseits beliebten aber verbotenem Zeithopping nach. Sie schreibt eine A-mail= eine e-mail die direkt im Auge erscheint und telefoniert via im Kopf integriertem Bildtelefon mit ihrem long-time-assistant= Freund. 5 Minuten mal an einem Platz mit den selben Menschen sein, dass ist der sehnlichste Wunsch dieser Frau, die bereits im Jahr 2112 lebt und sich deswegen allzu gern ins so besinnlich gemütliche Jahr 2012 beamt. Denn neben nervigen Shoppingtouren zum Mond warten in Zukunft vor allem der Anspruch von ständiger Präsenz und Alterslosigkeit auf uns, was ganz schön anstrengend werden kann. Drum sind Ausflüge in frühere Zeiten wie Urlaub… dumm nur, wenn der Boardcomputer ausfällt und die Rückkehr unmöglich wird.


Traumfrauen-

das erfolgreiche Soloprogramm mit Aiga Keller-Ginsberg stellt weibliche Rollenklischees mit viel Humor und Esprit auf den Kopf.

Gespielt unter anderem in:

Frauenhofer Theater München

"Heppel und Ettlich" München

Theater "und sofort" München

Rathaus Vaterstetten

Kleine Nacktrevue Berlin

Akademie der Künste Berlin

Parktheater Augsburg

Kresselsmühle Augsburg





Pressestimmen zu " Traumfrauen":


Traumfrauen und Frauenträume führte Aiga Keller mit berührender Flexibilität und mimisch-clownesker Souveränität vor...

......bravourös gestaltet

( AZ 11.03.05 zu Traumfrauen))



Die Wandlungsfähigkeit der Aiga Keller ist verblüffend. Die Perfektion mit der das bis zur kleinsten Nuance durch inszenierte Programm ablief ebenfalls.

(SZ 15.04 02 zu „Traumfrauen“)



Aiga Keller wird dann zur echten Traumfrau,charmant,rotzfrech und sprühend.Ihr Tanzkabarett zur Befreiung von aufgezwungenen Rollenbildern vermittelt ein absolutes vergnügen am Bruch mit Erwartungshaltungen....Stimmlich und körperlich erfordert das Programm vieles, und das hat die Kabarettistin auch zu bieten: Schauspielausbildung, klassisches Ballett und die Mimik eines professionellen Clowns kommen jede Minute zum Tragen...

….faszinierende Körpersprache....

….tänzerische Vielseitigkeit....

( Münchner Merkur 13.Dez.2001 zu „Traumfrauen“)